top of page

Voice & Voice

Den musikalischen Mittelpunkt bildet das 30 minütige Werk „Litany for the whale“ von John Cage. Ein meditativer Wechselgesang zweier Stimmen, angelehnt an tradierte Rhetorik aus der geistlichen alten Musik. Auch bei Giacinto Scelsi finden wir eine Litanei, auszuführen für eine Sängerin mit Tonband, oder für zwei gleiche Stimmen. Ganz anders die volksliedartigen Gesänge Fanny Hensels - überwiegend auf Texte von Heinrich Heine basierend, sind sie als A-capella-Duette komponiert und bilden einen weltlichen Kontrast zu den eher geistlich und spirituell ausgerichteten Werken Cages uns Scelsis. Als quasi Kontrapunkt finden sie Eingang ins Litanzie-Ritual. 

Die Sängerinnen, mit bestimmten Positionierung im Kirchenraum beauftragt, bilden Flächen für die Projektionen und werden so zum Ground Zero für Klänge und Visuals. Sie spiegeln einander, vermitteln zwischen Eigenwahrnehmung und Kommunikation. 

2022 drehte niclamue ihren ersten Film zur Musik von John Cages Werk für zwei Singstimmen „Litany for the whale“. Ein weiteres Visual, thematisch bezogen auf die Werke von Scelsi / Hensel  wird Barbara Schachtner erstellen. 

Als Szenograph bereitet Norbert von Ackeren nicht nur den Raum für die beiden Sängerinnen, sondern wird auch „Litanzie“ im Kirchenraum St. Gertrud einen entsprechenden künstlerischen Ausdruck verleihen.

 

Voice & Voice

niclamue - Gesang, Visuals

Barbara Schachtner - Gesang, Visuals

Norbert van Ackeren - Szenographie

  • Instagram
  • YouTube
LITANZIE - ein visuelles Klang-Raum-Ritual
bottom of page